AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen für Online-Werbung

 §1 Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle zwischen dem Oldstyle-Magazin und einem Auftraggeber vereinbarten Verträge und Vereinbarungen über die Schaltung eines oder mehrerer Werbemittel in Informations- und Kommunikationsdiensten des Oldstyle-Magazins, insbesondere der Internetseite www.oldstyle-magazin.de und allen darunter zusammengefassten Internet-Seiten sowie den Präsenzen des Oldstyle-Magazins in den Sozialen Medien (z. B. Facebook, Youtube und weitere) und digitalen oder analogen Aussendungen des Oldstyle-Magazins zum Zwecke der Verbreitung der Werbemaßnahme (im Weiteren auch „Werbeauftrag“ genannt) des Auftraggebers. Abweichenden Regelungen wird widersprochen. Andere als die hier enthaltenen Regelungen werden nur nach ausdrücklicher Vereinbarung zwischen dem Oldstyle-Magazin und dem Auftraggeber wirksam. Diese AGB gelten auch für zukünftige Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, die auch durch E-Mail gewahrt wird. Die Geltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers ist ausdrücklich ausgeschlossen.

 


§2 Vertragspartner und Vertragsschluss

Der Vertrag kommt zustande mit dem Oldstyle-Magazin, vertreten durch Veit Schiemann (Am Osterberg 4, 55278 Köngernheim, Deutschland). Die Übermittlung aller Informationen im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erfolgt per E-Mail. Der Kunde hat daher sicherzustellen, dass die bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse erreichbar ist. Wenn es nicht anders vereinbart wurde, kommt der Vertrag nur durch schriftliche bzw. durch E-Mail erfolgende Bestätigung des Auftrags zustande. Sofern ein verbindliches Angebot durch das Oldstyle-Magazin erfolgt, kommt der Vertrag durch die Annahmeerklärung des Auftraggebers zustande. Auch bei mündlichen oder fernmündlichen Bestätigungen liegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde. Die Gültigkeit Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Auftraggebers ist ausdrücklich ausgeschlossen. Wenn es nicht anders vereinbart wurde, kommt der Vertrag, soweit ein Werbevermittler oder eine Werbeagentur den Auftrag erteilt, im Zweifel mit dem Werbevermittler oder der Werbeagentur zustande. Soll dagegen ein Werbungtreibender der Auftraggeber werden, muss er von der Werbeagentur namentlich benannt werden. Das Oldstyle-Magazin ist berechtigt, von dem Werbevermittler oder der Werbeagentur einen Mandatsnachweis zu verlangen. Werbevermittler oder der Werbeagentur haben im Rahmen der Werbeaufträge die sie beauftragenden Werbungstreibenden namentlich zu benennen. Erfolgt das Werbemittel für einen anderen als den im Werbeauftrag benannten Werbetreibenden, bedarf dies der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Oldstyle-Magazins. Das Oldstyle-Magazin behält sich vor, Auftragsbestätigungen auch an den Kunden des Werbevermittlers oder der Werbeagentur weiterzuleiten.

Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung. Sämtliche getroffenen Abreden, die von den Bestimmungen dieser AGB abweichen, bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.

 


§3 Werbeauftrag

Für den Werbeauftrag gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die individuell vereinbarten Preise sowie die individuell vereinbarten technischen Richtlinien. Auch die Platzierung wird individuell vereinbart. Das Oldstyle-Magazin wird den Auftraggeber zeitnah unterrichten, sollte sich die gewünschte Werbeform in irgendeiner Art und Weise technisch nicht verwirklichen lassen, weil dies im Jimdo-System, auf dem die Internetseiten www.oldstyle-magazin.de beruhen, oder in den im Werbeauftrag gewünschten Auftritten des Oldstyle-Magazins in den Sozialen Medien für den Betreiber des Oldstyle-Magazins nicht ohne unerheblichen Aufwand möglich scheint. Kosten für vom Kunden gewünschte oder zu vertretende Änderungen des Werbemittels hat der Auftraggeber nach vorheriger Information zu tragen.

Ein Werbemittel im Sinne dieser AGB kann aus einem oder mehreren Elementen bestehen. Hierzu zählen unter anderem Banner (bewegte oder unbewegte Bilder), Button, Texte oder Bilder/Grafiken sowie Flächen, die bei Anklicken eine Verbindung zu einer vom Auftraggeber genannten Internet-Adresse herstellt, die im Bereich des Kunden liegen (z. B. mittels eines Links).
Werbemittel und Werbetexte, die als Werbung aufgrund ihrer Gestaltung etc. nicht als solche sofort erkennbar sind, werden durch das Oldstyle-Magazin als Werbung deutlich kenntlich gemacht. Die Auswahl der Form der Kennzeichnung obliegt dem Oldstyle-Magazin. Hierzu bedarf es keiner Genehmigung des Kunden. Hat das Oldstyle-Magazin das Werbemittel optisch oder technisch gestaltet, so bedarf eine anderweitige Verwendung durch den Auftraggeber der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung des Oldstyle-Magazins.

 

Die Angebote des Oldstyle-Magazins sind nach 14 Tagen freibleibend und stellen keine rechtlich bindenden Angebote, sondern eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, einen entsprechenden Werbeauftrag zu erteilen.

 

Der Beginn unserer Leistung setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Auftraggebers voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten. Verletzt der Auftraggeber schuldhaft seine Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns insoweit entstehenden Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Werbemaßnahme unmittelbar nach der öffentlichen Freischaltung auf etwaige Fehler zu prüfen und innerhalb von 3 Werktagen schriftlich (auch per Email) zu reklamieren. Ansonsten gilt die Werbemaßnahme als genehmigt.

Innerhalb des Oldstyle-Magazins kann kein Konkurrenzausschluss gewährt werden Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Konkurrenten des Auftraggebers während des gleichen Zeitraums innerhalb der gleichen Internetseite Werbung schalten.

Der Vertrag endet bei Werbeaufträgen, die über eine einmalige Schaltung hinausgehen, mit Ablauf der individuell vereinbarten Vertragslaufzeit.

 

 

§4 Bezahlung
Wir akzeptieren nur Zahlungen in EURO. Etwaige Kosten einer Geld-Transaktion sind vom Auftraggeber zu tragen.

 

Es stehen Ihnen grundsätzlich die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

Vorkasse
Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nennen wir Ihnen unsere Bankverbindung in einer E-Mail. Hat der Auftraggeber die Zahlung per Vorkasse gewählt, so verpflichtet er sich, den Rechnungsbetrag ohne Abzug unverzüglich nach Vertragsschluss, noch vor Erbringungsdatum der Leistung, zu zahlen, wenn individuell nichts anderes vereinbart wurde.

PayPal
Bei Auswahl der Zahlungsart Paypal nennen wir Ihnen unsere Paypal-Daten in einer E-Mail. Hat der Auftraggeber die Zahlung per Paypal gewählt, so verpflichtet er sich, den Rechnungsbetrag ohne Abzug unverzüglich nach Vertragsschluss, noch vor Erbringungsdatum der Leistung, zu zahlen, wenn individuell nichts anderes vereinbart wurde.

Rechnung
Die Rechnung wird Ihnen per E-Mail zugesendet. Sie zahlen den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung per Überweisung auf unser Bankkonto. Wir behalten uns vor, den Kauf auf Rechnung nur nach einer erfolgreichen Bonitätsprüfung anzubieten. Hat der Auftraggeber die Zahlung per Rechnung gewählt, so verpflichtet er sich, den Rechnungsbetrag ohne Abzug unverzüglich nach Rechnungszugang, noch vor Erbringungsdatum der Leistung, zu zahlen, wenn individuell nichts anderes vereinbart wurde.

 

Bei Zahlungsverzug werden Zinsen und Einziehungskosten in gesetzlicher Höhe berechnet. Das Oldstyle-Magazin kann bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Werbeauftrags bis zur Restzahlung zurückstellen und für die restliche Schaltung Vorauszahlungen verlangen. Wenn sich der Kunde länger als 14 Tage in Zahlungsverzug befindet, kann das Oldstyle-Magazin vom Vertrag über einen Werbeauftrag zurücktreten. Weitergehende gesetzliche Rechte des Oldstyle-Magazins bleiben dabei unberührt. Begründete Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers berechtigen das Oldstyle-Magazin, auch während der Laufzeit eine Werbeauftrages, das Erscheinen weiterer Werbemittel von der Begleichung offenstehender Rechnungsbeträge oder von einer Vorauszahlung abhängig zu machen.

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Auftraggeber nur zu, wenn dessen Gegenansprüche bereits vom Oldstyle-Magazin anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

 

 

§5 Datenlieferung

Der Auftraggeber hat die Werbemittel ordnungsgemäß, insbesondere den technischen Vorgaben und Absprachen entsprechend spätestens 5 Werktage vor Schaltungsbeginn vollständig, fehlerfrei und den vertraglichen Vereinbarungen entsprechend auf eigene Kosten anzuliefern. Der Auftraggeber trägt die Gefahr der Übermittlung des zur Veröffentlichung bestimmten Materials, vornehmlich die Gefahr für den Verlust von Daten. Sofern in dem bereitgestellten Material Links enthalten sind, sind die jeweiligen Zieladressen zudem gesondert zu nennen.

Das notwendige Material muss mindestens 5 Werktage vor Beginn der Schaltung beim Oldstyle-Magazin vorliegen. Die Anlieferung der Daten kann per Email an die Adresse kontakt@oldstyle-magazin.de erfolgen. Für die Zusendung von Datenträgern gilt folgende Postadresse: Oldstyle-Magazin, Am Osterberg 4, 55278 Köngernheim, Deutschland.

Das Oldstyle-Magazin ist berechtigt zur optimalen Umsetzung des Werbeauftrags das Material zu bearbeiten und Änderungen oder Korrekturen vorzunehmen. In einem solchen Fall wird die bearbeitete Vorlage dem Auftraggeber zur Freigabe übersendet. 

Datenträger, Fotos oder andere Unterlagen des Auftraggebers können auf seinen Wunsch gegen Kostenerstattung auf seine Gefahr zurückgesandt werden. Die Pflicht Oldstyle-Magazins zur Aufbewahrung des Werbemittels, sowie übermittelter Datenträger, Fotos oder anderer Unterlagen des Auftraggebers endet drei Monate nach der letztmaligen Verbreitung des Werbemittels.

Soweit der Auftraggeber die vorstehende Frist nicht einhält oder die Online-Werbung durch die Verantwortung des Auftraggebers nicht oder nicht termingerecht veröffentlicht werden kann, lässt dies den Anspruch des Oldstyle-Magazins auf vollständige Zahlung der vereinbarten Vergütung unberührt.

 

 

§6 Nutzungsrechte

Das Oldstyle-Magazin hat für die Dauer des Vertrages die Nutzungsrechte an dem Werbematerial insoweit, als dies für die Durchführung des Werbeauftrags erforderlich ist. Der Auftraggeber überträgt somit zeitlich und inhaltlich alle erforderlichen nicht-ausschließlichen urheberrechtlichen Nutzungs-, Marken-, Leistungsschutz-, Kennzeichnungs- sowie sonstigen Rechte, vornehmlich das Recht zur Vervielfältigung, öffentlichen Zugänglichmachung, Übertragung, Sendung, Verbreitung, Entnahme aus einer Datenbank und Abruf an das Oldstyle-Magazin insoweit, als dies für die Durchführung des Werbeauftrags erforderlich ist.

Der Auftraggeber gewährt für die Dauer des Werbeauftrags das nicht ausschließliche, nicht übertragbare Recht zur Nutzung etwaiger in der Werbung verwendeter Grafiken und Zeichen, wie Marke, Logo, Namen, Unternehmenskennzeichen, Werktitel oder sonstige geschäftliche Bezeichnungen.

Das Oldstyle-Magazin erhält zeitlich unbegrenzt das Recht zur Eigenwerbung der jeweiligen Objekte. Es ist berechtigt, den Namen des Kunden sowie dessen Marke und Logo zu Referenzzwecken, insbesondere auch für Präsentationen zu verwenden. Der Kunde ist damit einverstanden, dass die Verwendung über das Vertragsende bzw. Kampagnenende hinaus möglich ist.

Sämtliche Rechte für vom Auftragsgeber abgelehnte oder nicht ausgeführte Entwürfe verbleiben beim Oldstyle-Magazin. Dies gilt insbesondere für Leistungen, die nicht Gegenstand besonderer gesetzlicher Rechte, vornehmlich des Urheberrechts, sind. Diese Entwürfe dürfen weder in dieser noch in abgewandelter Form an Dritte weitergegeben noch von Auftraggeber außerhalb des beauftragten Werbeauftrags für eigene Zwecke genutzt werden.

 

 

§7 Haftung

Für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden, haftet das Oldstyle-Magazin nach den gesetzlichen Vorgaben

• bei grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung
• bei Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens
• soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, (sogenannte Kardinalpflichten) ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.
Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen. Bei der Verletzung unwesentlicher Pflichten die aus dem Vertrag hervorgehen, ist die Haftung bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen ausgeschlossen. Es erfolgt keine Haftung für die stetige Verfügbarkeit dieser Website und der darauf angebotenen Waren.
Bei höherer Gewalt und staatlichen Anordnungen / behördlichen Verfügungen ruhen unsere Liefer- oder Leistungspflichten, bis diese wieder ausgeführt werden können und dürfen. Sollte eine wesentliche Veränderung der noch bei Vertragsabschluss bestehenden Verhältnisse eintreten, so sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Dies ist ebenso bei Energie- oder Rohstoffmangel, staatlichen Anordnungen/behördlichen Verfügungen, Arbeitskämpfen oder unvorhersehbaren Verkehrs- sowie Betriebsstörungen der Fall.

Der Auftraggeber trägt allein jegliche (insbesondere bezogen auf Presse-,
Wettbewerbs-, Kennzeichen-, Arzneimittel-, Lebensmittel-, Urheberfestpreisrecht etc.) Verantwortung für die beauftragte Werbemaßnahme. Der Auftraggeber bestätigt mit der Auftragserteilung, dass er sämtliche zur Verbreitung erforderlichen Rechte der Inhaber von Urheber-, Marken-, Leistungsschutz-, Persönlichkeits- und sonstigen Rechten an den von ihm zur Verfügung gestellten Dateien (z. B. Text, Foto / Bild, Grafik, Ton oder Film) innehat. Der Auftraggeber stellt das Oldstyle-Magazin von allen Ansprüchen Dritter frei, die diesen aus der Ausführung des Auftrags, selbst wenn er storniert werden sollte, erwachsen können. Das Oldstyle-Magazin muss kein Werbemittel auf die Beeinträchtigung von Rechten Dritter hin überprüfen.

Der Auftraggeber stellt das Oldstyle-Magazin von allen Ansprüchen Dritter frei. Dies umfasst auch die Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung. Der Auftraggeber ist verpflichtet, das Oldstyle-Magazin mit allen für die Rechtsverteidigung erforderlichen Informationen und Unterlagen zu unterstützen.

 

 

§8 Befugnis zur Ablehnung
Der Auftraggeber hat grundsätzlich sicherzustellen, dass über die Werbemittel nicht auf Internetseiten oder Daten zugegriffen werden kann, die gegen geltendes deutsches Recht, die Rechte Dritter, behördliche Verbote sowie gegen die guten Sitten verstoßen. Das Oldstyle-Magazin ist berechtigt, derartige Werbemittel / Links aus seinem Angebot zu entfernen ohne den Auftraggeber vorher deswegen abzumahnen.

Ebenso verhält es sich, wenn der Inhalt des Werbemittels vom Deutschen Werberat in einem Beschwerdeverfahren beanstandet wurde oder deren Veröffentlichung für das Oldstyle-Magazin wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form unzumutbar ist.

Auch kann das Oldstyle-Magazin ein bereits veröffentlichtes Werbemittel sperren, wenn der Auftraggeber nachträglich Änderungen der Inhalte des Werbemittels selbst vornimmt oder die Daten nachträglich verändert werden, auf die durch einen Link verwiesen wird und dadurch gegen geltendes deutsches Recht, die Rechte Dritter, behördliche Verbote sowie gegen die guten Sitten verstoßen.

Ist der Auftraggeber bereits bezüglich der beauftragten Werbemittel anderweitig abgemahnt worden oder hat er diesbezüglich eine Unterlassungsverpflichtungserklärung abgegeben, ist er verpflichtet, das Oldstyle-Magazin unverzüglich schriftlich (auch per Email) darüber zu informieren. Unterlässt der Auftraggeber dies, kann das Oldstyle-Magazin schon aus diesem Grund jede Mithaftung gegenüber dem Auftraggeber oder Dritten für durch eine wiederholte Veröffentlichung der beanstandeten Werbemittel entstehenden Schaden verweigern.

Die Ablehnung oder Sperrung eines Werbeauftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt. Ihm stehen aus einer derartigen Sperrung oder Ablehnung keinerlei Ansprüche gegen das Oldstyle-Magazin zu.

 

 

§9 Gewährleistung

Das Oldstyle-Magazin gewährleistet im Rahmen der vorhersehbaren Anforderungen eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Wiedergabe des Werbemittels. Nach derzeitigem Stand der Technik können Dienste, die über das Internet erbracht werden, nicht immer fehlerfrei, nicht immer ununterbrochen oder störungsfrei zur Verfügung stehen. Im Internet angebotene Dienste können vornehmlich durch technische Umstände, Leistungs- oder Anbindungsausfall, Hard- oder Softwarefehler sowie Einwirkungen Dritter, deren Handlungen dem Oldstyle-Magazin nicht angerechnet werden können, beeinträchtigt werden. Auf solchen Ursachen beruhende Unterbrechungen oder Störungen begründen keine Rechte des Auftraggebers gegenüber dem Oldstyle-Magazin. Die Gewährleistung gilt nicht für unwesentliche Fehler. In der Darstellung der Werbemittel liegt ein solcher vornehmlich vor, wenn er hervorgerufen wird durch die Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoftware oder Hardware (Browser etc.) oder durch eine Störung der Kommunikations-Netze anderer Betreiber oder durch Rechnerausfall aufgrund Systemversagens, durch unvollständige oder nicht aktualisierte Angebote auf Zwischenspeichern (Proxies) oder durch einen Ausfall des Ad-Servers.

Fällt die Durchführung eines Auftrags aus Gründen aus, die das Oldstyle-Magazin nicht selbst zu vertreten hat (etwa softwarebedingt oder aus anderen technischen Gründen), insbesondere wegen höherer Gewalt, Streik, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder behördlicher Anordnungen, Rechnerausfall, Störungen aus dem Verantwortungsbereich von Dritten (z. B. anderen Providern, Netzbetreibern oder anderen Leistungsanbietern) oder aus vergleichbaren Gründen, so wird die Durchführung des Auftrags nach Möglichkeit nachgeholt. Bei Nachholung in angemessener und für den Auftraggeber zumutbarer Zeit nach Beseitigung der Störung bleibt der Vergütungsanspruch des Oldstyle-Magazins bestehen.

Der Auftraggeber hat bei ungenügender Wiedergabequalität des Werbemittels Anspruch auf eine einwandfreie Ersatzwerbung, aber nur in dem Maße, in dem das Werbemittel beeinträchtigt wurde. Bei Fehlschlagen oder Unzumutbarkeit einer Ersatzwerbung, hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Werbeauftrags. Ansprüche aufgrund von Mängeln bestehen nicht, wenn die Tauglichkeit der Leistung nur unerheblich beeinträchtigt ist.

Sind etwaige Mängel bei den vom Auftraggeber übermittelten Daten und Unterlagen nicht offenkundig, so hat er bei ungenügender Veröffentlichung keine Ansprüche. Der Auftraggeber hat ebenso keine Ansprüche, wenn er bei Fehlern in wiederholten Werbeschaltungen nicht vor Veröffentlichung der nächstfolgenden Schaltung auf den Fehler hinweist.

Es gelten die gesetzlichen Mindestverjährungsfristen. Dies gilt nicht in Fällen der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, bei einer vorsätzlichen oder grob fährlässigen Pflichtverletzung oder bei arglistigem Verschweigen eines Mangels. Unberührt bleiben die gesetzlichen Regelungen über Ablaufhemmung, Hemmung und Neubeginn bei Fristen.

Das Oldstyle-Magazin haftet höchstens im gesetzlichen Rahmen.

 

 

§10 Streitbeilegung
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter
https://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren vor einer Schlichtungsstelle teilzunehmen. Zuständig ist die Universalschlichtungsstelle des Bundes am Zentrum für Schlichtung e. V., Straßburger Straße 8, 77694 Kehl am Rhein, http://www.universalschlichtungsstelle.de.

 

 

§11 Widerrufsbelehrung

Innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag des Auftrages hat der Auftraggeber das Recht ohne Angabe von Gründen den Werbeauftrag zu widerrufen.  
Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Auftraggeber das Oldstyle-Magazin (Oldstyle-Magazin, Am Osterberg 4, 55278 Köngernheim, Deutschland, Telefonnummer: 0049 (0)176 45831526 , E-Mail-Adresse: kontakt@oldstyle-magazin.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Werbeauftrag zu widerrufen, informieren. Dafür kann das unten angefügte Muster-Widerrufsformular verwendet werden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Auftraggeber die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Folgen des Widerrufs
Wenn der Auftraggeber diesen Vertrag widerruft, hat das Oldstyle-Magazin alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, ausschließlich der Stornogebühren, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Hat der Auftraggeber verlangt, dass die Schaltung des Werbeauftrages bereits während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen anteiligen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Leistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Werbeauftrag vorgesehenen Gesamtleistung entspricht.
Das oben dargestellt Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn das Oldstyle-Magazin entweder den Werbeauftrag bereits vollständig erbracht hat und der Auftraggeber ausdrücklich zugestimmt hat, dass mit der Ausführung vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen werden soll und er gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass durch die Zustimmung mit Beginn der Ausführung das Widerrufsrecht verloren geht

Muster-Widerrufsformular
Wenn Sie den Werbeauftrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es an uns zurück.

(*) Unzutreffendes streichen.

An
Oldstyle-Magazin
Am Osterberg 4
55278 Köngernheim
E-Mail-Adresse: kontakt@oldstyle-magazin.de


Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Werbeauftrag über folgenden Werbemittel: (*)


Beauftragt am (*)


Ihr Name, Vorname

Ihre Anschrift


Ihre Unterschrift (nur bei Mitteilung auf Papier)


Datum


§12 Kündigung
Die Kündigung eines Werbeauftrages muss in Textform (Brief per Post, E-Mail oder Fax) erfolgen.

 

Stornogebühren werden in folgenden Fällen berechnet:

  • Storno bis spätestens 3 Wochen vor Kampagnenstart: keine
  • Storno danach bis spätestens 2 Wochen vor Kampagnenstart: 20% des Rechnungsbetrages
  • Storno danach bis spätestens 1 Woche vor Kampagnenstart: 30% des Rechnungsbetrages
  • Storno danach bis Kampagnenstart: 75% des Rechnungsbetrages
  • Storno ab Kampagnenstart: 100% des Rechnungsbetrages

 


§13 Datenschutz

Die erforderlichen Daten werden gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes erhoben, verarbeitet und gespeichert, soweit dies zur Erledigung des Werbeauftrages notwendig ist. Ergänzend gilt die Datenschutzerklärung des Oldstyle-Magazins auf  https://www.oldstyle-magazin.de/j/privacy. Falls nicht ausdrücklich schriftlich etwas anderes vereinbart wird, gelten die dem Oldstyle-Magazin übermittelten Informationen als nicht vertraulich. Der Auftraggeber wird hiermit gemäß § 33 Abs. 1 BDSG davon unterrichtet, dass seine Daten in maschinenlesbarer Form verarbeitet werden. Die anfallenden Zugriffsdaten auf die Werbemittel können erfasst und an das Oldstyle-Magazin übermittelt werden. Das Oldstyle-Magazin ist berechtigt, soweit es sich zur Erbringung seiner Leistung Dritter bedient, die Daten im erforderlichen Rahmen an diese weiterzuleiten.

 

 

§14 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Es gilt deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Erfüllungsort ist der Sitz des Oldstyle-Magazins (55278 Köngernheim). Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder bei öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist bei Klagen Gerichtsstand Mainz. Soweit Ansprüche des Oldstyle-Magazins nicht im Mahnverfahren geltend gemacht werden, bestimmt sich bei Nicht-Kaufleuten der Gerichtsstand nach deren Wohnsitz.

Wenn der Vertrag schriftlich geschlossen wurde und der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des Auftraggebers (bei Kaufleuten und Nicht-Kaufleuten), zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist oder der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz / gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes verlegt hat, gilt der Sitz des Oldstyle-Magazins als Gerichtsstand vereinbart.

 

 

 


Die AGBs wurden erstellt mit Unterstützung von:
https://shop.trustedshops.com/de/

https://website-tutor.com/

http://www.agb.de

 

Die Widerrufsbelehrung und das Muster-Widerrufsformular wurde mit Unterstützung von http://www.ra-plutte.de/widerrufsbelehrung-generator/ erstellt.