· 

Duzt Dich auch Dein Phasenprüfer?

 

Die gute Nachricht zuerst: Der Zaun steht! Das war es dann aber auch mit den guten Nachrichten. Also so fast. Ist natürlich nicht alles Scheisse. Die Gartenarbeit verhinderte bei uns die eigentlich geplante gesunde Abnehmkost. Stattdessen gab es Pommes mit Frikandel Special. Für diejenigen, die nicht dauerhaft in Belgien oder den Niederlanden urlauben, bei uns nennt man das Dingens auch Bratrolle. Also bei uns, damit mein ich meine Heimat, den Grenzbereich rund um die alte Kaiserstadt Aachen, deren ehemaliger Bundeligist gerade allen zeigt, wie man ruckizucki in der 5. Liga kicken könnte. Schei…. Genug der Fäkaliensprache.

 

Da wir grade bei Begriffen sind, die den Normalbürgern unter uns Bildungsbürgern, sind so wirklich geläufig sind. Die also mehr zum rezeptiven, also passiven, Wortschatz von uns Nicht-affektierten gehören. Das der Schraubenzieher eigentlich Schraubendreher, der Elektroschrauber eigentlich Phasenprüfer und der Blinker eigentlich Fahrtrichtungsanzeiger heisst ist ja mittlerweile Grundschulwissen.

 

Ich hab ja den Zaun grade fertig, da fällt mein Blick auf die Tüte mit den Haken, mit denen man die einzelnen Elemente an die Pfosten macht. Das sind verzinkte Flechtzaunhalter in L-Form. Kaum gucke ich vor lauter Staunen nach oben, da sehe ich an unserer Gartenhütte die einseitig angebrachten Segmente der Grundstücksentwässerungsanlage, die ich in meiner flegelhaften Sprache bisher ramschig als Regenrinne bezeichnet habe. Auch den privaten Grüngutsammelplatz mit Kunststoffumhüllung muss ich noch verlegen. In zwei Jahren macht mein Töchterchen den Führerschein und irgendwo muss ja dann ihr erstes Auto parken, also auf einem Parkplatz stellen. Pardon, das soll ja jetzt nach einer Ausschussempfehlung zum neuen Bußgeldkatalog besser Platz zum Parken heißen.

 

Das das Ganze dann doch eher verwirrt statt Klarheit zu verschaffen, sind die Hersteller von irgendwelchen Dingen, Z. B. Möbeln, auch dazu übergegangen, in ihren Bedienungs- und Aufbauanleitungen so wenig Worte wie möglich zu benutzen, Stattdessen erfinden sie lustige Piktogramme, die außer ihnen niemand anders nutzt oder versteht. Mein Lieblingsbild findet sich bei meinem schwedischen Lieblingsmöbelhaus. Ja, das mit den weltberühmten Fleischbällchen. Gibt es die eigentlich in Schweden auch? Döner kannte in der Türkei… auch lassen wir das. Also das Bild. Das mit der Figur, die bei Fragen ein Telefon in der Hand hält. Hast Du schon mal versucht da anzurufen? Und wahrscheinlich auch noch, weil beim Aufbau was nicht klappt und Du sofortigen Support benötigst?

 

Dieselbe Firma war ja groß in den Schlagzeilen, als Sie Anfang der 90er die Bundesrepublik überrollte und ihre Kunden duzte. Uiuiui, war der Aufschrei groß. So was tut man doch nicht. Heute tun das immer mehr Firmen, vor allem Discounter. Ich möchte aber von den Firmen nicht geduzt werden. Das sind keine engen Bekannten, keine Freunde von mir! Das ist eine reine geschäftliche Beziehung und die möchte ich weiterhin auf der Sie-Ebene führen, um auch eine gewisse Distanz wahren zu können. Punkt! Selbst auf Facebook muss man sich nicht von jedem duzen lassen.

 

Oder ist das wieder nur das berüchtigte Denglisch, weil es in Englisch-Amerikanischen Sprachumfeld die Sie-Form in der Art und Weise, wie wir sie in unserer Kulturlandschaft des hochgestochenen Hochdeutsch nicht kennen. Ich find das weder cool noch swag, sondern vielmehr ganz schön cringe! Schöne Grüße an die Duden-Redaktion.

 

Wir sehen uns im Deutsch-Unterricht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0